Brazil für Rhino

Brazil for Rhino ist der High-End Raytracing Renderer aus dem Hause McNeel. Mit vielen Einstellmöglichkeiten und Features können in Brazil Renderings erstellt werden, die höchsten Ansprüchen gerecht werden. Mit Brazil können sowohl photorealistische Bilder als auch abstrakte Designs erstellte werden.

Bild:Jonah Barnett


Raytracing

Raytracing Brazils Render-Engine verwendet das Raytracing-Verfahren zur Generierung eines Renderings. Raytracing simuliert den Weg einzelner Photonen gemäß ihrem tatsächlichen Verhalten. Hierbei ist Raytracing jedoch nicht auf realistische Lösungen beschränkt.

Brazils Raytracing-Engine simuliert eine Vielzahl von Effekten einschließlich:

  • Reflektion
  • Refraktion (Transparenz)
  • Dispersion (prismatischen Regenbogeneffekte)
  • Oberflächenstreuung (diffuse lichtdurchlässigen Materialien wie Wachs oder der Haut)
  • glänzenden Reflektionen bei verschwommen oder gebürstet Materialien


Beleuchtung

Beleuchtung Rhino unterstützt Punkt-, Spot-, Richtungs-, lineare und rechteckige Lichtobjekte mit einfachen Eigenschaften wie Farbe, Hotspot und Schattenwurf. Brazil ergänzt etwa 100 weitere Licht Eigenschaften. Die Anzahl der Lichteigenschaften kann einschüchternd sein. Auch wenn die meisten dieser Einstellungen normalerweise nicht benötigt werden, ist es doch gut, dass sie in speziellen Fällen verändert werden können. Brazils Licht Features sind:

  • Decay (Verdunkelung des Lichts in Abhängigkeit von der Entfernung zur Quelle)
  • Dämpfung (Verstärkung der Helligkeit als Funktion des Abstandes zur Quelle)
  • Fokussteuerung (rechteckig, konisch, zylindrisch usw.)
  • Projektionen (emittieren eines Bildes oder einer prozedurale Textur anstatt einer Farbe)
  • Ausschlusslisten (Lichter ignorieren bestimmten Objekten in der Szene

Bild: Christian


Comic und Nicht-Photorealistische Shader

Comic Shader können gleichzeitig mit photorealen Shadern eigesetzt werden. Es ist also möglich Glas, gebürstetes Metall und Comic Shader in einer einzigen Szene zu kombinieren, ohne auf die Möglichkeit, der indirekt-Beleuchtung,Tiefenunschärfe oder sonstigen Effekte verzichten zu müssen.

Sie können das Verhalten der Füllung und Tinten beispielsweise durch folgende Eigenschaften bestimmen:

  • Mehrstufige Farbe Füllungen (separate Farben auf Basis der Leuchtkraft)
  • Gooch Type Füllungen, (kontinuierlicher Verlauf)

Bild: David Rutten


Tiefenunschärfe

Tiefenunschärfe simuliert die Eigenschaft einer unvollkommenen Fokussierung eines realen Linse-Systems wie den Augen und Kameras. So lässt Tiefenunschärfe ein Rendering dem Betrachter realistische erscheinen und lässt weit entfernte Objekte einer Szene in den Hintergrund treten.

BIld: Jonah Barnett


Prozedurale Texturen

Brazil unterstützt sowohl Bitmap als auch prozeduralen Texturen. Bitmap Texturen verwenden Bilder (ein Raster von farbigen Pixeln). Prozedurale Texturen werden durch eine mathematische Funktion definiert. Sie sind stufenlos skalierbar und es treten keine Tiling oder Auflösungsprobleme auf. Außerdem ist es vegleichsweise einfach sie zu verändern und anzupassen. Prozedurale Texturen werden in der Rhino -Ansichtsfenster angezeigt um deren Anpassungen einfach durchführen zu können.


High Dynamic Range

Brazil ist ein High- Dynamic-Range (HDR) Renderer.

Mit einer HDR -Rendering-Engine sind die Farben nicht auf den schwarzen-weißen Bereich beschränkt. Farben können auch heller als weiß und dunkler als schwarz sein. "Heller-als-weiß" Farben sind wichtig, obwohl der Computerbildschirm sie nicht angezeigt kann, da Farben in einem Rendering oft durch partielle Reflexion oder Brechung verdünnt werden.

Bild:Alan Crighton